Denkmal am Lager in Dachau

KZ-Gedenkstätte Dachau

Die KZ-Gedenkstätte Dachau erinnert an die furchtbaren Verbrechen im ehemaligen Konzentrationslager Dachau. Im Jahr 1933 wurde das Lager im Auftrag von Adolf Hitler als erstes Konzentrationslager in Deutschland errichtet und sollte als Vorbild für weitere Lager dienen.

Dachauer LagerUrsprünglich wurden im Lager hauptsächlich politische Gefangene inhaftiert. Später, nach der Erscheinen der Nürnberger Rassengesetze, brachte man immer mehr Emigranten oder Homosexuelle, Zeugen Jehovas, Sinti, Roma und Kriegsgefangene nach Dachau. Mehr als 200.000 Menschen aus 34 Ländern mussten im Dachauer Lager und seinen Außenstellen unter schlimmsten Bedingungen vegetieren. 41.500 davon wurden ermordet. Am 29. April 1945 hat die US-Armee die überlebenden Häftlinge schließlich befreit.

Jährlich wird die Gedenkstätte von fast 800.000 Menschen aus der ganzen Welt besucht. Täglich, außer am 24. Dezember, ist Dachau von 9:00 bis 17:00 geöffnet. Der Eintritt ist frei. Die Führungen werden auch in Englisch und Italienisch angeboten. Man kann die Gedenkstätte mit mehrsprachigem Audioguide selbst erkunden.

Besichtigung der KZ-Gedenkstätte Dachau – Tagestouren

Adresse

KZ-Gedenkstätte Dachau
Pater-Roth-Str. 2a
85221 Dachau

Webseite: kz-gedenkstaette-dachau.de

 

Wichtiger Hinweis: Die Informationen über KZ-Gedenkstätte Dachau sind gewissenhaft recherchiert worden. Dennoch übernehmen wir keine Haftung oder Garantie für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.

 

Fotos:

© Denkmal in Dachauer KZ-Gedenkstätte  von Andrew Bossi Eigenes Werk, [CC BY-SA 2.5] über Wikimedia Commons
© Dachauer Lager: Abeit macht frei von larahcv |Pixabay