Schloss Nymphenburg

Schloss Nymphenburg

Steinerner SaalDas Barockschloss Nymphenburg liegt im Münchner Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg und gehört zu den großen Königsschlössern  Europas. Schloss Nymphenburg ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in München und lockt jährlich  über 300.000 Gäste an.

Jahrhundertelang wurde die Schlossanlage als Sommerresidenz der Wittelsbacher genutzt. Der Kurfürst Ferdinand Maria schenkte das prächtige Schloss seiner Frau Henriette Adelaide von Savoyen nach der Geburt des langersehnten Thronfolgers Max Emanuel.

In einigen Räumen kamen zu den originalen Barockdekorationen mit der Zeit Elemente des Rokoko und Klassizismus hinzu.

Ursprünglich entstand mit dem Schloss auch ein kleiner Garten im Schloss Nymphenburgitalienischen Stil. Später wurde der Garten erweitert und im Stil des französischen Barocks angelegt. Der Schlosspark fasziniert seine Besucher mit Wasserspielen, außergewöhnlichen Skulpturen und den einzigartigen Parkburgen.

Heute beherbergt das Schloss das Marstallmuseum und das Museum Nymphenburger Porzellan. Beide sind einen Besuch wert.

Adresse

Schloß Nymphenburg 1,
80638 München

Schloss Nymphenburg Tickets

 

Öffnungszeiten

  • April bis 15. Oktober: täglich 9-18 Uhr
  • 16. Oktober bis März: täglich 10-16 Uhr

Schönheitengalerie König Ludwigs I.Schlosskapelle

  • April bis 15. Oktober: täglich 9-18 Uhr

Parkburgen

  • April bis 15. Oktober: täglich 9-18 Uhr
  • 16. Oktober bis März: geschlossen

Am 1. Januar, Faschingsdienstag, 24., 25. und 31. Dezember sind alle Objekte geschlossen.

Webseite: schloss-nymphenburg.de

Wichtiger Hinweis: Die Informationen über das Schloss Nymphenburg sind gewissenhaft recherchiert worden. Dennoch übernehmen wir keine Haftung oder Garantie für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.

Fotos:

© Schloss Nymphenburg von Dieter_G |Pixabay
© Steinerner Saal von Fvz Eigenes Werk, [CC BY-SA 3.0] über Wikimedia Commons
© Schloss Nymphenburg von holzijue|Pixabay
© Schönheitengalerie König Ludwigs I. von Poudou99Eigenes Werk, [CC BY-SA 4.0] über Wikimedia Commons